Apollomedia | WTF ist „Inbound-Marketing“? Revolution im Internet?
351469
single,single-post,postid-351469,single-format-standard,eltd-cpt-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,moose child-child-ver-1.0.0,moose-ver-1.1.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

WTF ist „Inbound-Marketing“? Revolution im Internet?

Apollomedia: Inboundmarketing

Zuallererst: Marketing und Kommunikation werden gerade revolutioniert! Ob es uns passt oder nicht! Wir sind absolut vernetzt und das Buch „Der Circle“ von Dave Eggers ist auf weiten Teilen Realität geworden.

„Inbound-Marketing“ ist das Gegenteil von „Outbound-Marketing“. Toll oder?

Es gibt für jede neue Erscheinung und jede neue Methode im Onlinemarketing einen neuen Begriff – und nur jene die sich intensiv damit beschäftigen werden das auch verstehen. Also dann mal los!

Nun einmal eine kleine Aufklärung:

Bei „Inbound-Marketing“ wirst du von deinen Usern/Kunden/Gästen gefunden. Die kommen auf deine Seite, weil du diesen jenen Nutzen bietest den diese suchen. That`s it!  Bei „Outbound-Marketing“ – lasst es uns in der alten Sprache sagen: klassische Werbung und stupide Bannerwerbung nach dem Motto „Kauf du Arsch!“ (Copyright: BRAND1). Klassisches Marketing funktioniert entweder gar nicht mehr oder sehr schlecht. Ausserdem benötigt es enorme Summe um richtig Wirkung zu erzielen.

  • Über 80% aller Menschen vor dem TV-Schirm schalten bei der Werbepause um – oder sie sind längst bei NETFLIX oder Amazon-Prime
  • Fast 50% aller Menschen lassen Postwurfsendungen direkt beim Postkasten bereits in den Müllcontainer wandern.
  • Printmedien wirken nur wenn du wirklich viel geld investierst und laufend und plakativ inserierst. Das wirkt auch nur, wenn das Image und der Inhalt halbwegs interessant ist.
  • Konzeptloses platzieren von lästigen Bannern ist auch nicht gerade schlau. Die User sind inzwischen sehr gut darin lästige Banner auszublenden oder fix platzierte Bannerwerbung zu ignorieren.
  • Wenn schon Bannerwerbung, dann richtig! Wir zeigen Ihnen wie es geht und wie sie keinen User bzw. Websitebesucher aus den Augen verlieren usw. 

Aber was willst du als Unternehmer/in?

Du willst doch, dass sich die potentielle Zielgruppe von deinen Leistungen und Produkten begeistern lässt, dass du deren Fragen beantwortest, dass die richtigen Emotionen verbreiten werden, dass du empfohlen wirst. Also eigentlich dass sie dich und deine Marketingmethode mögen.

Inbound-Marketing geht es darum gefunden zu werden (ich weiß – ich wiederhole mich). Und das passiert dann, wenn du hochwertigen Content/Inhalt in Form von guten, relevanten Texten, Bildern und Videos lieferst.

Was ist denn „hochwertiger Inhalt“? Sicher keiner an dem sich intellektuelle Redakteure austoben ohne den Bedarf der Kunden zu berücksichtigen. Hochwertiger Content ist wenn er der Zielgruppen echten Nutzen bietet oder ein Problem löst! So einfach ist das – und doch so schwer!

Bitte nicht erwarten, dass dann – wenn du einen super tollen Blog oder eine Landingpage mit tollem Content hast – alles von selber geht. Nein! Du musst dann in die Internetsphären, Blogs, Sozialmedia-Welten etc. einsteigen und deinen Content bewerben.
Und: Du musst begeistern – immer wieder begeistern und aus den Leads, Klicks, Kommentaren, etc,.. Kunden machen.
Die gute Nachricht: Inbound-Marketing funktioniert auch bei Produkten und Leistungen die austauschbar sind – und es nervt nicht!